fbpx
Skip to main content

Physiotherapie

Die physiotherapeutische Behandlung nutzt die Kraft der Bewegung, um Heilungsprozesse anzuregen und zu beschleunigen. Wir lindern Schmerzen, st√§rken geschw√§chte Muskulatur und bringen Bewegung ins Leben unserer Patienten. Individuelle Behandlungskonzepte, modernste TechnoGym Sportger√§te und ein vertrauensvolles Miteinander sichern den nachhaltigen Therapieerfolg. Wir begleiten Sie Schritt f√ľr Schritt und zeigen Ihnen die vielf√§ltigen M√∂glichkeiten, f√ľr die eigene Gesundheit aktiv zu werden.
Frau f√ľhrt Lymphdrainage an Knie einer Patientin durch

Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine leichte Oberfl√§chenmassage, die durch kreisf√∂rmige Grifftechniken mit wenig Druck die eigene Kontraktion der Lymphgef√§√üe anregt und zu einer verbesserten Zirkulation von Fl√ľssigkeit im K√∂rper beitr√§gt.

MLD ist immer dann induziert, wenn sich Lymphfl√ľssigkeit im Gewebe staut und Schwellungen entstehen. Bei als ‚Äě√Ėdeme‚Äú bezeichneten Weichteilschwellungen sammelt sich vermehrt eiwei√üreiche Fl√ľssigkeit im k√∂rpereigenen Gewebe. Diese f√ľhren zu Schmerzen durch erh√∂hten Druck und Einschr√§nkungen des Bewegungsapparates.

Die Manuelle Lymphdrainage hat eine entstauende, beruhigende und schmerzlindernde Wirkung mit stärkendem Einfluss auf das Immunsystems.

Physiotherapeut testet Bewegungsfreiheit der H√ľfte einer Patientin

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie (MT) ist ein Therapieansatz zur sanften und wirkungsvollen Behandlung von Funktionsst√∂rungen des Bewegungsapparates. Spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken wirken Bewegungsst√∂rungen entgegen und f√ľhren zu einer Linderung der Schmerzen. Das Anwendungsgebiet ist breit gef√§chert: Bandscheibenvorf√§lle, Verspannungen, Kopfschmerzen, Arthrose, Funktionsst√∂rungen einzelner Gelenke und viele weitere.

Im ersten Schritt untersuchen unsere Physiotherapeuten die Gelenkmechanik, Muskelfunktion und Koordination der Bewegungen. Darauf aufbauend wird f√ľr jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan erstellt. Mittels sanfter Techniken mobilisiert der Therapeut blockierte und eingeschr√§nkte Gelenke und tr√§gt durch gezielte √úbungen zur Stabilisierung instabiler Gelenke bei.

Die Manuelle Therapie wirkt schmerzlindernd und unterst√ľtzt auf sanftem Weg die Wiederherstellung des Zusammenspiels zwischen Muskeln, Gelenken und Nerven.

Frau f√ľhrt √úbung auf Gymnastikball sitzend aus. Therapeut unterst√ľtzt hinter ihr

Krankengymnastik

Krankengymnastik (KG) ist ein Behandlungskonzept, das passive Behandlungsmethoden mit aktiven √úbungen verbindet. Hier stehen Mobilisations√ľbungen und √úbungen zur Kr√§ftigung der Muskulatur im Fokus. Das Anwendungsgebiet ist umfassend: Bei Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Gelenkverletzungen, neurologischen Erkrankungen, Rheuma und Verspannungen f√ľhrt Krankengymnastik zu einer langfristigen Linderung der Symptome und allgemeinen Verbesserung des Beschwerdebildes.

Unsere Therapeuten erstellen nach intensiver Anamnese und ausreichend Therapiesitzungen ein individuelles Trainingsprogramm. Nach eingehender Anleitung ist der Patient in der Lage, die √úbungen selbstst√§ndig zuhause durchzuf√ľhren.

Die Krankengymnastik f√ľhrt zu einer Verbesserung des Beschwerdebildes, Schmerzlinderung, Steigerung der Beweglichkeit und beugt weiteren Erkrankungen und Verletzungen vor.

Physiotherapeut f√ľhrt PNF-Therapie bei Patientin durch

PNF-Therapie

Die Propriozeptive Neuromuskul√§re Fazilitation (PNF) wird in der Physiotherapie √ľberwiegend zur Behandlung von zentralen Bewegungsst√∂rungen und St√∂rungen des St√ľtzapparates angewandt. Die zugrunde liegenden Krankheitsbilder sind vielf√§ltig: Multiple Sklerose, Querschnittl√§hmung, Schlaganfall, Gelenkoperationen, Sportunf√§lle und viele weitere. Die PNF-Therapie f√∂rdert das optimale Zusammenspiel aller Muskeln und Gelenke durch Stimulation der Druck- und Dehnungsrezeptoren in der Muskulatur.

Nach ausf√ľhrlicher Anamnese und Untersuchung der Bewegungsf√§higkeit des Patienten stellen unsere Therapeuten einen individuellen Behandlungsplan zusammen. Ziele sind eine nachhaltige Schmerzlinderung, Steigerung der Mobilit√§t und R√ľckkehr in einen selbstbestimmten Alltag.

Die PNF-Therapie verbessert die bewusste und unbewusste Steuerung der Körperhaltung und Bewegung und normalisiert gestörte Bewegungsabläufe.

Physiotherapeut nutzt Kinesio-Tape um Sportlerin zu tapen

Kinesio-Taping

In der physiotherapeutischen Behandlung kommt das Kinesio-Taping (hochelastische, selbstklebende B√§nder aus Baumwolle) √ľberwiegend bei Verletzungen oder Entz√ľndungen von Muskeln, B√§ndern, Sehnen und Gelenken zum Einsatz. Klassische Anwendungsgebiete sind Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Karpaltunnel-Syndrom und Sportverletzungen.

Das Taping wirkt schmerzlindernd, verbessert die Durchblutung und steigert den Abfluss der Lymphfl√ľssigkeit. Kinesio-Tapes entlasten oder unterst√ľtzen muskul√§re Strukturen und wirken dabei stabilisierend ohne Einschr√§nkung der Bewegungsm√∂glichkeit. Entscheidendes Kriterium f√ľr den Therapieerfolg: Bewegung. Das Taping kann nur seine Wirkung entfalten, wenn durch Dehnung und Spannung ein Reiz an die Haut abgegeben wird.

Das Kinesio-Taping aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und hat eine schmerzlindernde und beruhigende Wirkung auf die betroffenen Bereiche.

Mann f√ľhrt √úbung unter Beobachtung von Physiotherapeutin durch

Ger√§tegest√ľtzte Krankengymnastik

Bei der ger√§tegest√ľtzten Krankengymnastik (KGG) trainieren unsere Patienten unter therapeutischer Aufsicht an medizinischen Trainingsger√§ten und Zugapparaten. Die Krankengymnastik am Ger√§t ist eine aktive Behandlungsform der Physiotherapie zur Verbesserung der Muskelkraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Sie ist ein wichtiges Element in der Rehabilitation nach Operationen, Gelenkverletzungen und Knochenbr√ľchen.

Nach gr√ľndlicher Befunderhebung und Festlegung der pers√∂nlichen Ziele des Patienten erarbeiten unsere Physiotherapeuten einen individuellen Behandlungsplan. Die systematische Wiederholung bestimmter Muskelanspannungen hat zum Ziel, funktionelle und automatisierte Bewegungsmuster zu etablieren und muskul√§re Strukturen wieder auf h√∂here Belastungen im allt√§glichen Leben einzustellen.

Die ger√§tegest√ľtzte Krankengymnastik bringt den K√∂rper wieder ins Gleichgewicht und hilft bei der Gestaltung eines beschwerdefreien Alltags.

Frau f√ľhrt Lymphdrainage an Knie einer Patientin durch

Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine leichte Oberfl√§chenmassage, die durch kreisf√∂rmige Grifftechniken mit wenig Druck die eigene Kontraktion der Lymphgef√§√üe anregt und zu einer verbesserten Zirkulation von Fl√ľssigkeit im K√∂rper beitr√§gt.

MLD ist immer dann induziert, wenn sich Lymphfl√ľssigkeit im Gewebe staut und Schwellungen entstehen. Bei als ‚Äě√Ėdeme‚Äú bezeichneten Weichteilschwellungen sammelt sich vermehrt eiwei√üreiche Fl√ľssigkeit im k√∂rpereigenen Gewebe. Diese f√ľhren zu Schmerzen durch erh√∂hten Druck und Einschr√§nkungen des Bewegungsapparates.

Die Manuelle Lymphdrainage hat eine entstauende, beruhigende und schmerzlindernde Wirkung mit stärkendem Einfluss auf das Immunsystems.

Physiotherapeut testet Bewegungsfreiheit der H√ľfte einer Patientin

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie (MT) ist ein Therapieansatz zur sanften und wirkungsvollen Behandlung von Funktionsst√∂rungen des Bewegungsapparates. Spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken wirken Bewegungsst√∂rungen entgegen und f√ľhren zu einer Linderung der Schmerzen. Das Anwendungsgebiet ist breit gef√§chert: Bandscheibenvorf√§lle, Verspannungen, Kopfschmerzen, Arthrose, Funktionsst√∂rungen einzelner Gelenke und viele weitere.

Im ersten Schritt untersuchen unsere Physiotherapeuten die Gelenkmechanik, Muskelfunktion und Koordination der Bewegungen. Darauf aufbauend wird f√ľr jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan erstellt. Mittels sanfter Techniken mobilisiert der Therapeut blockierte und eingeschr√§nkte Gelenke und tr√§gt durch gezielte √úbungen zur Stabilisierung instabiler Gelenke bei.

Die Manuelle Therapie wirkt schmerzlindernd und unterst√ľtzt auf sanftem Weg die Wiederherstellung des Zusammenspiels zwischen Muskeln, Gelenken und Nerven.

Mann f√ľhrt √úbung unter Beobachtung von Physiotherapeutin durch

Ger√§tegest√ľtzte Krankengymnastik

Bei der ger√§tegest√ľtzten Krankengymnastik (KGG) trainieren unsere Patienten unter therapeutischer Aufsicht an medizinischen Trainingsger√§ten und Zugapparaten. Die Krankengymnastik am Ger√§t ist eine aktive Behandlungsform der Physiotherapie zur Verbesserung der Muskelkraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Sie ist ein wichtiges Element in der Rehabilitation nach Operationen, Gelenkverletzungen und Knochenbr√ľchen.

Nach gr√ľndlicher Befunderhebung und Festlegung der pers√∂nlichen Ziele des Patienten erarbeiten unsere Physiotherapeuten einen individuellen Behandlungsplan. Die systematische Wiederholung bestimmter Muskelanspannungen hat zum Ziel, funktionelle und automatisierte Bewegungsmuster zu etablieren und muskul√§re Strukturen wieder auf h√∂here Belastungen im allt√§glichen Leben einzustellen.

Die ger√§tegest√ľtzte Krankengymnastik bringt den K√∂rper wieder ins Gleichgewicht und hilft bei der Gestaltung eines beschwerdefreien Alltags.

Frau f√ľhrt √úbung auf Gymnastikball sitzend aus. Therapeut unterst√ľtzt hinter ihr

Krankengymnastik

Krankengymnastik (KG) ist ein Behandlungskonzept, das passive Behandlungsmethoden mit aktiven √úbungen verbindet. Hier stehen Mobilisations√ľbungen und √úbungen zur Kr√§ftigung der Muskulatur im Fokus. Das Anwendungsgebiet ist umfassend: Bei Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Gelenkverletzungen, neurologischen Erkrankungen, Rheuma und Verspannungen f√ľhrt Krankengymnastik zu einer langfristigen Linderung der Symptome und allgemeinen Verbesserung des Beschwerdebildes.

Unsere Therapeuten erstellen nach intensiver Anamnese und ausreichend Therapiesitzungen ein individuelles Trainingsprogramm. Nach eingehender Anleitung ist der Patient in der Lage, die √úbungen selbstst√§ndig zuhause durchzuf√ľhren.

Die Krankengymnastik f√ľhrt zu einer Verbesserung des Beschwerdebildes, Schmerzlinderung, Steigerung der Beweglichkeit und beugt weiteren Erkrankungen und Verletzungen vor.

Physiotherapeut f√ľhrt PNF-Therapie bei Patientin durch

PNF-Therapie

Die Propriozeptive Neuromuskul√§re Fazilitation (PNF) wird in der Physiotherapie √ľberwiegend zur Behandlung von zentralen Bewegungsst√∂rungen und St√∂rungen des St√ľtzapparates angewandt. Die zugrunde liegenden Krankheitsbilder sind vielf√§ltig: Multiple Sklerose, Querschnittl√§hmung, Schlaganfall, Gelenkoperationen, Sportunf√§lle und viele weitere. Die PNF-Therapie f√∂rdert das optimale Zusammenspiel aller Muskeln und Gelenke durch Stimulation der Druck- und Dehnungsrezeptoren in der Muskulatur.

Nach ausf√ľhrlicher Anamnese und Untersuchung der Bewegungsf√§higkeit des Patienten stellen unsere Therapeuten einen individuellen Behandlungsplan zusammen. Ziele sind eine nachhaltige Schmerzlinderung, Steigerung der Mobilit√§t und R√ľckkehr in einen selbstbestimmten Alltag.

Die PNF-Therapie verbessert die bewusste und unbewusste Steuerung der Körperhaltung und Bewegung und normalisiert gestörte Bewegungsabläufe.

Physiotherapeut nutzt Kinesio-Tape um Sportlerin zu tapen

Kinesio-Taping

In der physiotherapeutischen Behandlung kommt das Kinesio-Taping (hochelastische, selbstklebende B√§nder aus Baumwolle) √ľberwiegend bei Verletzungen oder Entz√ľndungen von Muskeln, B√§ndern, Sehnen und Gelenken zum Einsatz. Klassische Anwendungsgebiete sind Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Karpaltunnel-Syndrom und Sportverletzungen.

Das Taping wirkt schmerzlindernd, verbessert die Durchblutung und steigert den Abfluss der Lymphfl√ľssigkeit. Kinesio-Tapes entlasten oder unterst√ľtzen muskul√§re Strukturen und wirken dabei stabilisierend ohne Einschr√§nkung der Bewegungsm√∂glichkeit. Entscheidendes Kriterium f√ľr den Therapieerfolg: Bewegung. Das Taping kann nur seine Wirkung entfalten, wenn durch Dehnung und Spannung ein Reiz an die Haut abgegeben wird.

Das Kinesio-Taping aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und hat eine schmerzlindernde und beruhigende Wirkung auf die betroffenen Bereiche.

T-RENA

Die Therapeutische Rehabilitationsnachsorge (T-RENA) ist ein ger√§tegest√ľtztes Training zur Verbesserung der Leistungsf√§higkeit bei Funktionseinschr√§nkungen am Haltungs- und Bewegungsapparat. T-RENA ist ein gezieltes Kraft-, Koordinations- und Ausdauertraining in Begleitung unseres Sporttherapeuten und kn√ľpft an die trainingstherapeutischen Erfolge der Reha an.

Wie ist der Ablauf von T-RENA?

  • Beginn innerhalb von 4 Wochen (sp√§testens 6 Wochen) nach der Reha
  • Individuelle 60-min√ľtige Behandlungseinheit zur Anamnese und Trainingsplanerstellung
  • 26 Trainingstermine in einer offenen Gruppe unter Begleitung unseres Sporttherapeuten
  • Maximal 12 Teilnehmer pro Gruppe
  • 1 bis 2 Trainingstermine pro Woche f√ľr 60 Minuten
  • Optionale Verl√§ngerung um weitere 26 Trainingstermine

Medizinische Trainingstherapie

Die Medizinische Trainingstherapie (MTT) ist ein computergest√ľtztes Ger√§tetraining f√ľr den gezielten Aufbau abgeschw√§chter Muskelgruppen. Unsere Sporttherapeuten erstellen auf Basis einer ausf√ľhrlichen Anamnese einen auf den Patienten individuell zugeschnittenen Trainingsplan. MTT ist ein ganzheitliches Therapiekonzept und schlie√üt Themen wie Bewegung im Alltag, Ern√§hrungs- und Trinkverhalten, Regenerations- und Schlafmanagement sowie berufsspezifische Anforderungen mit ein.

Unsere Patienten erhalten eine ausf√ľhrliche Einweisung in die Trainingsplanung und -steuerung und f√ľhren die √úbungen unter Anleitung eines Sporttherapeuten durch. Es erfolgen dynamische Anpassungen an den Leistungsfortschritt, um einen effektiven und sicheren Weg zur√ľck in den Alltag zu erm√∂glichen.

Die Medizinische Trainingstherapie macht Lust auf Bewegung und trägt nachhaltig zur Verbesserung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit bei.

Jetzt einen Termin vereinbaren

Sie haben Fragen zu unserem therapeutischen Angebot oder wollen online Ihren Behandlungstermin im valens Therapiezentrum vereinbaren?